Reglement

Reglement für den modularen Lehrgang zur Vorbereitung auf die eidgenössische Berufsprüfung zum/zur Fachmann/Fachfrau für neurophysiologische Diagnostik mit Fachausweis, kurz FND (Version 06/2016).

PDF

 

Download: Reglement Version 09/2016

 

 

1. Definition

Die Fachfrauen/Fachmänner für neurophysiologische Diagnostik (kurz FND) messen elektrische und andere Biosignale am Menschen. Sie führen auf Anweisung von Fachärzten und Fachärztinnen mit Hilfe von medizintechnischen Geräten eigenständig diagnostische Untersuchungen durch. Sie arbeiten in Spitälern, Kliniken, Privatpraxen und in der Forschung. Sie sind in verschiedenen neurophysiologischen Fachgebieten wie Neurochirurgie, Neurologie, Psychiatrie, Schlafmedizin und entsprechenden pädiatrischen Disziplinen tätig.

Die FND bereiten die Untersuchungen vor und führen sie durch. Sie überwachen und betreuen die Patienten und deren Begleitpersonen vor, während und nach der Messung. Sie sorgen für eine technisch einwandfreie Untersuchung und dokumentieren sie. Sie sind für die Disponierung, Archivierung, Materialbewirtschaftung und Instandhaltung verantwortlich. Sie antizipieren verschiedene, auch schwierige Situationen. Sie arbeiten in ihrem Untersuchungsbereich einerseits selbständig, andererseits in einem Team mit verschiedenen Berufsgruppen und Institutionen zusammen. Sie beteiligen sich an der Einführung neuer Mitarbeitenden und/oder Lernenden. Sie halten sich an Hygienevorschriften sowie an berufsethische und gesetzliche Grundlagen.

Die FND sind mit den sich rasch ändernden Bedingungen im Gesundheitswesen und der demografischen Entwicklung konfrontiert. Der Umgang mit verschiedenen Patientengruppen vom Frühgeborenen bis zum alten Menschen mit komplexen, teilweise auch polymorbiden Erkrankungen erfordert ein hohes Mass an Belastbarkeit und Empathie. Der Fortschritt der Technik, präziser werdende Diagnosemöglichkeiten und deren Komplexität verlangen technisches Verständnis, Flexibilität und Lernbereitschaft.

 

2. Ziel des modularen Lehrgangs

Bildungsziel ist die Vermittlung höherer beruflicher Qualifikationen. Der modulare Lehrgang ermöglicht, das notwendige Wissen der für die eidgenössische Berufsprüfung zum/zur Fachmann/Fachfrau für neurophysiologische Diagnostik mit Fachausweis erforderlichen Kompetenzen zu erlernen und zu vertiefen.

Die Teilnahme am Gesamt-Lehrgang oder an einzelnen Modulen ist keine Zulassungsbedingung zur Berufsprüfung. Siehe Prüfungsordnung und Wegleitung zur Berufsprüfung: www.sfnd.ch

 

3. Aufnahmebedingungen

3.1.    Gesamtlehrgang
Als allgemeine Aufnahmebedingung gilt eine abgeschlossene, qualifizierte und anerkannte Erstausbildung mit Besitz eines anerkannten Fähigkeitsausweises im Gesundheitsbereich.

Der Gesamt-Lehrgang und die einzelnen Module richten sich an Personen, die die eidgenössische Berufsprüfung mit Fachausweis zur Fachfrau/zum Fachmann für neurophysiologische Diagnostik anstreben und bereits in der Neurophysiologie arbeiten bzw. eine Arbeitsstelle in diesem Bereich in Aussicht haben.

Den Teilnehmern des Gesamt-Lehrgangs werden Praktika in den Bereichen Routine-EEG, Evozierte Potentiale und der Schlafmedizin (fakultativ) dringend empfohlen.

3.2.    Einzelne Module
Als allgemeine Aufnahmebedingung gilt eine abgeschlossene, qualifizierte und anerkannte Erstausbildung mit Besitz eines anerkannten Fähigkeitsausweises im Gesundheitsbereich, wobei eine Berufstätigkeit im Bereich der Neurophysiologie nicht vorausgesetzt wird.

3.3.    Aufnahmebedingungen

Ein allgemeines Wissen der medizinischen Terminologie und technisches Verständnis werden vorausgesetzt.

Die Teilnehmer des Gesamt-Lehrgangs haben bei der Anmeldung Vorrang. Für die weiteren Kursplätze (einzelne Module) werden der Anmeldeschluss, der Eingang der Anmeldung und die berufliche Tätigkeit im Bereich der Neurophysiologie berücksichtigt.

Der V-N-L-Vorstand kann weitere Aufnahmebedingungen festlegen.

Personen, welche die oben aufgeführten Aufnahmebedingungen nicht erfüllen, können den Lehrgang unter folgender Bedingung absolvieren:

  • Abschluss einer Berufsausbildung der Sekundarstufe II und 2 Jahre Berufserfahrung im Bereich der Neurophysiologie oder Schlafmedizin, bei einem Anstellungsverhältnis von mindestens 50%.Nach Prüfung der eingegangenen Unterlagen und unter Berücksichtigung aller in diesem Reglement erfasster Bestimmungen, wird eine Aufnahmebestätigung erstellt.
  • Die Anzahl Teilnehmer ist sowohl für den Gesamtlehrgang wie für die Module beschränkt.

 

4. Ablauf des modularen Lehrgangs

Der modulare Lehrgang beinhaltet ca. 44 – 46 Kurstage (ca. 400 Lektionen) innerhalb von ca. 18 Monaten.
Der Kursinhalt wird in folgenden Modulen angeboten:

Modul Grundlagen 12 Kurstage
Modul Epilepsie/EEG 10 Kurstage
Modul Schlafmedizin 8 Kurstage
Modul Evozierte Potentiale 4 Kurstage
Modul Neuropädiatrie 4 Kurstage
Modul Spezialfächer 6 Kurstage

 

5. Lehrinhalte/Fächer

  • Physikalische Grundlagen
  • Informatik und digitale Biosignale
  • Ableitetechnik
  • Biosignalanalyse
  • Elektroenzephalografie
  • Neuroanatomie
  • Neurophysiologie
  • Epileptologie
  • Evozierte Potentiale
  • Schlafmedizin
  • Neurologische Krankheitsbilder
  • Neuropädiatrie
  • Psychiatrie
  • Neurophysiologie in der Intensivmedizin
  • Notfallsituationen
  • Gesetzliche Grundlagen
  • Hygiene

Die Lerninhalte/Fächer des Lehrgangs richten sich nach dem Fächerkatalog.
Es können kleinere Lernkontrollen stattfinden.

 

6. Vorbereitungswoche für die eidgenössische Berufsprüfung

Zusätzlich zum Lehrgang wird eine praktische Vorbereitungswoche angeboten (ca. 4-5 Kurstage). Diese Tage verstehen sich als unterstützende Vorbereitung zur Berufsprüfung und ersetzen die am Arbeitsplatz oder in Praktika eingeübten Kompetenzen nicht. Theoretische und praktische Kompetenzen werden vorausgesetzt!

Diese Vorbereitungswoche wird separat verrechnet!

6.1     Zulassung
Zugelassen sind Teilnehmer des Gesamtlehrgangs, die eine Zulassung zur eidgenössischen Berufsprüfung vorweisen können.
Teilnehmer aus vorherigen Gesamtlehrgängen, welche zur Berufsprüfung antreten möchten und die Zulassungsbedingungen erfüllen.

 

7. Anmeldung

Die Anmeldung zum gesamten Lehrgang, die einzelnen Module und die praktische Vorbereitungswoche erfolgt online. Formular unter: www.v-n-l.ch

Für eine gültige Anmeldung wird der Anmeldeschluss, der Eingang der vollständigen Anmeldung und Eingang der Kursgebühr berücksichtigt. Die Kursteilnehmer sind für die Bezahlung der Kurskosten selbst verantwortlich. Danach erfolgt die definitive Teilnahmebestätigung.

Anmeldeschluss für den Gesamt-Lehrgang 2017/2019: 31.05.2017.

Anmeldeschluss für einzelne Module: jeweils spätestens 40 Tage vor Modulbeginn.

 

8. Kosten/Kursgebühren

8.1.    Kursgebühr für den Gesamt-Lehrgang 2017-2019 (ohne Vorbereitungswoche):
Die Kursgebühr enthält alle Module des genannten Lehrgangs.
FNTA- und FAEDÖ-Mitglieder sind SFND-Mitgliedern gleichgestellt. Der Mitgliederausweis/Mitgliederbestätigung muss als Kopie der Anmeldung beigelegt werden.

Gesamtlehrgang SFND-Mitglieder Nichtmitglieder
CHF 6020 CHF 7820

 

8.2.    Kursgebühr für einzelne Module des Lehrgangs 2017-2019:
FNTA- und FAEDÖ-Mitglieder sind SFND-Mitgliedern gleichgestellt. Der Mitgliederausweis oder eine Mitgliederbestätigung muss als Kopie der Anmeldung beigelegt werden.

Einzelne Module: SFND-Mitglieder Nichtmitglieder
Grundlagen CHF 1620 CHF 2106
Epilepsie/EEG CHF 2430 CHF 3160
Schlafmedizin CHF 1850 CHF 2405
Evozierte Potentiale CHF 1080 CHF 1404
Neuropädiatrie CHF 850 CHF 1105
Spezialfächer CHF 1260 CHF 1638

8.3.    Kursgebühr für die praktische Vorbereitungswoche des Lehrgangs 2017-2019:
FNTA- und FAEDÖ-Mitglieder sind SFND-Mitgliedern gleichgestellt. Der Mitgliederausweis/Mitgliederbestätigung muss als Kopie der Anmeldung beigelegt werden.

Praktische Vorbereitungswoche SFND-Mitglieder Nichtmitglieder
Siehe Artikel 6 CHF 1630 CHF 2120

 8.4.    Rückzahlung der Kursgebühr
Ein Rücktritt vom Gesamt-Lehrgang ist bis 20 Tage vor Beginn möglich. Die schon bezahlte Kursgebühr wird zurückerstattet. Es wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 500 verrechnet.
Bei späterem Rücktritt wird die Kursgebühr nicht mehr zurückerstattet.

 

9. Prüfungen (eidgenössische Berufsprüfung)

 Die eidgenössische Berufsprüfung zum/zur Fachmann/Fachfrau für neurophysiologische Diagnostik mit Fachausweis wird von der Trägerschaft Berufsprüfung FND angeboten. Diese findet unabhängig vom Lehrgang statt. Die Zulassungsbedingungen wie weitere Angaben dazu finden Sie auf der Homepage: www.sfnd.ch.

Die Teilnahme am FND-Lehrgang ist kein Zulassungskriterium für die Berufsprüfung.

 

10. Allgemeines

 

Unterrichtssprache: Deutsch
Kursort: Die Fächer werden in Zürich im EPIpark, Bleulerstrasse 60, 8008 Zürich unterrichtet.
Kursbeginn: 06. September 2017
Kursende: voraussichtlich April 2019
Termine: Die Kursdaten können sich aus organisatorischen Gründen kurzfristig ändern.

Im Anschluss an den Lehrgang kann eine Kursbestätigung ausgestellt werden.

Unter dem Vorbehalt der ökonomischen Sinnhaftigkeit findet der modulare Lehrgang alle 2 Jahre statt.

Schweizerischer Fachverband für Neurophysiologische Diagnostik (SFND):        

Ist ein Berufsverband, der Personen die im Bereich der Neurophysiologischen Diagnostik tätig sind verbindet. Das Ziel des SFND ist:

  • Die Förderung und Vertiefung der Berufsausbildung und Weiterbildung der Fachmänner / Fachfrauen für Neurophysiologische Diagnostik (FND) in der Schweiz
  • Die Förderung der Beziehungen mit nationalen und internationalen Berufsverbänden
  • Die Verbreitung von fach- und berufsspezifischen Informationen
  • Die Stellenvermittlung

Weitere Infos zum Berufsverband und zur Mitgliedschaft finden Sie unter www.sfnd.ch
Mitglieder des SFND zahlen 30% weniger Kursgebühren am FND Lehrgang/Modulen

Anmeldung zum Lehrgang:    Auf der Homepage www.v-n-l.ch

 

Kontaktperson:

Fragen zum FND-Lehrgang
J. Hedinger
Sekretariat FND-Lehrgang
[email protected]
Tel.: 079 785 94 46
Jeweils Dienstag 8.00-15.00 Uhr